Was ist AiKiDo?
AiKiDo ist eine moderne jap. Kampfkunst. Do = Weg und meint die persönliche Entwicklung. Das Training kann ihm/ihr helfen die eigenen Möglichkeiten zu entdecken, einzusetzen und auszubauen. AiKiDo bietet den Weg des Kriegers. Das besondere an AiKiDo ist die außergewöhnliche Art mit der dieser Weg beschrieben wird.



Die Bezeichnung AiKiDo
Ai = Harmonie Ki = Energie Do = Weg AiKiDo ist der Weg aufeinander treffende Energien harmonisch aufzulösen.



Das Prinzip ist, Kraft und Entschlossenheit des Angreifers mit perfekt dafür geschaffenen kreisförmigen Bewegungen aufzunehmen, um sie dann auf ihn selbst zurückzuwerfen. Durch dieses Prinzip spricht man davon, dass AiKiDo gewaltlos ist.



Das Training
beginnt mit Meditation. Etwa 20 min. Gymnastik für Bänder, Muskeln, innere Organe und unser Ki folgen. Danach Fallübungen um uns beim miteinander Trainieren nicht zu verletzen. Das Ausweichen, Hebel- und Wurftechniken, ungefähr 1 Stunde. Nach einer Meditation am Schluß betreten wir wieder die „normale Welt“.



AiKiDo und Gesundheit:
Die Gymnastik ist fast vollständig Shiatsu (= effektive jap. Heilmethode). Diese Bewegungen dehnen, vitalisieren und bringen das Ki in Fluss. Das Training hat einen flüssigen und steten Charakter. Die vielen Fallübungen / Rollen sind besonders gesund für den Rücken.



AiKiDo und Ruhe:
Die Meditation am Anfang und Ende bedeutet eine Zeit für sich zu haben, die ohne die „äußere, normale“ Welt auskommt. Allein die Trainierenden und das gemeinsame Üben des AiKiDo sind hier von Bedeutung. Alles andere verlischt.



Selbstverteidigung im AiKiDo
ist selbstverständlich. Doch die Dinge, die man braucht, um erst gar nicht in so eine Situation zu kommen, übt man in jedem Training. Viel wichtiger als Selbstverteidigungstechniken zu lernen ist, erst gar nicht zum Opfer zu werden.



Im AiKiDo üben wir auch mit Stock und Schwert aus Holz. Diese Gegenstände sind unschätzbare Helfer im Üben von Timing, Körperhaltung und Körperbewegung.



Wir sind eine Gruppe
aus Frauen und Männern im Alter von 25 bis 60 Jahren. Alle Fortgeschrittenen mit Hakama (Sempai) sind in der Lage Trainings zu halten. Ein paar tun dies auch z.B. in der befreundeten AiKiDo-Gruppe in Schwarzenbruck.
Das Anfängertraining am Montag hält Claudia Schnös. (21 Jahre AiKiDo)
Lehrer und Gründer der Gruppe ist Wieland Piehler (30 Jahre AiKiDo)



Wer kann AiKiDo machen?
Jeder Mensch kann AiKiDo machen. Da es keinen Wettkampf gibt trainiert jede mit jedem, egal welche Graduierung, körperliche Stärken und Schwächen, Alter etc. Das wichtigste ist, daß es Spaß macht, deswegen ist vorbeikommen und mitmachen die beste Möglichkeit das herauszufinden.